Was ist MAROS?

Die maritime Industrie und maritime Technologien spielen eine wichtige strategische Rolle für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Sie gewinnen zunehmend an Bedeutung für die Versorgung mit Energie, Rohstoffen oder Nahrungsmitteln. Deutschland verfügt über eine breite industrielle und wissenschaftliche Basis. In vielen Bereichen hat die Branche hervorragende technische Lösungen und Konzepte entwickelt.

Die Initiatoren der MAROS-Konferenzen verfolgen das Ziel, die Präsenz, Wahrnehmung und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Meerestechnik auf nationalen und internationalen Märkten zu erhöhen. Mit dem Ausbau der technologisch höchst anspruchsvollen Meerestechnik werden hochwertige Arbeitsplätze in einem Zukunftsmarkt von großer strategischer Bedeutung gesichert und geschaffen. Zukünftig wird eine stärkere internationale Ausrichtung aller Aktivitäten zur Erreichung wichtiger Wachstumsmärkte mit dem Ziel höheren Marktanteils für maritime Technologien aus Deutschland angestrebt. Kompetenz und Vernetzung der deutschen Meerestechnik müssen dafür konsequent weiter ausgebaut werden.

Die Konferenz MAROS (Maritime Robotik und Sensorik) wird im zweijährigen Rhythmus seit 2011 durchgeführt. Die Veranstaltung findet unter dem Dach des BMWi und der Gesellschaft für Maritime Technik (GMT) statt. Hauptorganisator ist das Fraunhofer IOSB mit Einbeziehung der Pro Tempre International Consultants GmbH sowie weiterer Forschungseinrichtungen.

Drucken